Cronenberger Anzeiger vom 30. März 2022

Sind bereits gut eingespielt – der neue Vorstand der „Sudbürger“ zielt auf eine Mitgliederoffensive ab, um den Verein auf breitere Füße zu stellen. Das zunächst avisierte Ziel – 200 Mitgliederoffensive

Ausfallschritt mit Einkehrschwung

JHV der „Sudbürger“

Nachdem der langjährige 1. Vorsitzende der „Sudbürger“, Peter Vorsteher, im September letzten Jahres seinen Rücktritt erklärte, da er durch die Übernahme der Wuppertaler Tafel zu sehr eingebunden ist, folgten nun die Neuwahlen des Vorstandes bei dem Bürgerverein.

In beschlussfähiger Mitgliederzahl kam der Verein am 25. März im Haus Schnee zusammen und holte im zweiten Anlauf seine Jahreshauptversammlung nach – frisch und motiviert! Bei den anstehenden Wahlen wurde Gerrit Langefeld zum 1. Vorsitzenden ernannt, dem das erfahrene Team von Susanne Schmahl (2. Vorsitzende) und Arno Löhdorf (Kassierer) zur Seite stehen wird. Der Bericht zu den Vorjahren fiel coronabedingt kurz aus, denn die traditionellen Festlichkeiten auf Sudberg fielen aus und der Stammtisch wurde lange ausgesetzt, doch vorausschauend hat sich der Verein für künftige Veranstaltungen „Sudberg Chips“, welche die Wertmarken aus Papier ersetzen sollen, und bruchfestes Geschirr gekauft. Die Pläne für dieses Jahr sind auch bereits im vollen Gange: Am 16. April folgt zunächst das Osterfeuer auf der Festwiese, welches um 18:30 Uhr entzündet wird. Danach das 30. Sommerfest auf Sudberg, welches diesmal an dem Sportplatz des SSV Sudberg ausgerichtet wird. Für das zweitägige Fest am 18. und 19. Juni ist einiges geplant – ein vielseitiges Musikprogramm, Waffeln, Spießbraten, eine Versteigerung, Torwandschießen, Ponyreiten und vieles mehr. Zum Ende des Jahres ist dann auch der „Adventszauber“ in der Nikodemuskirche zu erwarten. Dafür wurde der 2. Dezember anberaumt.

- verfasst 2022-04-01 10:33 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert