Cronenberger Anzeiger vom 5. Februar 2020

„Bürgervereine haben ihren Sinn“
JHV der ‚Sudbürger‘

Am 31. Januar kamen der 95 Mitglieder zählende Bürgerverein „Die Sudbürger“ zu seiner Jahreshauptversammlung im Haus Schnee zusammen, bei dem wiederkehrende Projekte, Erfolge und neue Ideen behandelt wurden.


Leisten eine beachtliche Vorstandsarbeit – (v.l.n.r.) Arno Löhdorf, Susanne Schmahl,
Peter Vorsteher und Monika Ockenfels.

Die Sudbürger können auf ein geschäftiges Vereinsjahr 2019 zurückblicken – gelungene Kooperationen mit den Cronenberger Bürgervereinen, interessante Themen und auch Gäste zu den regelmäßigen Stammtischen, die stets problematische Ausrichtung des Osterfeuers sowie die Aufrechterhaltung solider Zahlen. Auch für 2020 stehen bereits genügend Punkte auf der Agenda des Vereins. Zum monatlichen Stammtisch wird beispielsweise am 3. April der Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt erwartet und weitere Gäste für 2020 stehen an. Auch die Vorbereitungen für das diesjährige Sommerfest stehen in den Startlöchern, welches diesmal wieder über zwei Tage gehen soll. Geplant sind der 15. und 16. August und die Ausrichtung wird wieder auf den M.G.V. Sängerhain Sudberg, die RTG Sudberg, die Kickenden Väter des SSV Sudberg, sowie auf den Bürgerverein verteilt. Das kommende Osterfeuer steht ebenso auf soliden Füßen und wird am 11. April ausgerichtet. Allgemeine Freude herrschte bezüglich der Errichtung eines Wartehäuschens an der Bus-Endhaltestelle Sudberg, ein langwieriges Herzensprojekt des Vereins, welches nun endlich abgeschlossen wurde. Dies soll sogar am 9. Februar um 11 Uhr mit einem Umtrunk an entsprechender Stelle gefeiert werden. Abschließend kündigte der 1. Vorsitzende Peter Vorsteher an, dass er zu den Wahlen im nächsten Jahr nicht mehr antreten werde. Auch zu den kommenden Kommunalwahlen wird er nicht für die Grünen kandidieren. Dem Verein wird er erhalten bleiben, jedoch nicht als Vorstandsmitglied.

- verfasst 2020-02-04 20:29 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert