WZ vom 7. August 2014 Vohwinkel

Schuttberg: Stadt verriegelt die Einfahrt

Vohwinkel Der Firma SOP drohen jetzt Bußgelder. Anwohner froh über die Sperrung.


Die Stadt verhindert, dass weiter abgekippt wird. Foto: Andreas Fischer

Von Eike Birkmeier

Deutliche Reaktion beim Schutt-Ärger am Simonshöfchen: Die Stadt hat die Einfahrt des Grundstücks der Firma SOP an der westlichen Gruitener Straße provisorisch sperren lassen. Trotz eines Abladeverbots wurde dort nach Aussage der Anwohner bis Ende vergangener Woche Material abgekippt. Die Stadt wollte das nicht länger hinnehmen. Sie fordert vom Entsorgungsunternehmen fehlende Unterlagen sowie einen teilweisen Rückbau der Halde.

Nachgehakt

„Es gibt beispielsweise keine Genehmigung für das Schuttlager im hinteren Bereich des Grundstücks“, erklärt Verwaltungssprecherin Martina Eckermann. Falls sich die Firma nicht an die Vorgaben hält, drohen ihr Bußgelder.
SOP hat mittlerweile aber Insolvenz angemeldet. Die Durchsetzung weiterer Forderungen dürfte daher schwierig sein. Allerdings hat die Firma das Grundstück nur gepachtet. „Wir werden uns auch an den Eigentümer wenden“, erklärt Martina Eckermann. Im schlimmsten Fall müsste die Stadt für den Abtransport der Schuttberge selbst aufkommen.

„Die haben einfach immer weiter abgekippt”.

Klaus Steinmetz, Anwohner

Die Anwohner sind froh, dass endlich Tatsachen geschaffen wurden. „Die haben einfach immer weiter abgekippt“, berichtet Nachbar Klaus Steinmetz, Er hätte sich ein deutlich früheres Eingreifen gewünscht.

Schutt türmt sich auf acht Metern

Immerhin seien seit Anfang der Woche keine weiteren Aufschüttungen erfolgt. Bereits vor zwei Jahren wurde das 5000 Quadratmeter große Gewerbegelände von der Stadt verkauft. Seitdem wuchs der Schuttberg – und der Ärger der Nachbarn. Mittlerweile türmt sich das Material knapp acht Meter hoch bis kurz unter die dort vorhandenen Hochspannungsleitungen. Die Anwohner vermuten, dass SOP das Gelände von Anfang an nur als günstige Entsorgungsmöglichkeit nutzen wollte. Das Unternehmen hatte dagegen stets betont, dass die Aufschüttung zum Bau einer Halle nötig sei. Diese wurde allerdings nicht verwirklicht.
Von SOP gab es trotz mehrfacher WZ-Nachfrage keine Stellungnahme.

- verfasst 2014-08-07 20:41 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert