Sanierung Hösterey Gelände Stand 15.01.2014

Liebe SudbürgerInnen,

Nach einem Telefonat mit dem Bauherren des Hösterey Geländes gibt es diese
Informationen hinsichtlich der Sanierung:


  1. Ein Sanierungskonzept eines staatlichen vereidigten Gutachters liegt
    bei der Stadt Wuppertal, bei Nachfragen kann er Schmitz, vom Umweltamt der
    Stadt Wuppertal, Zuständig für Bodensanierung alter Industriebrachen, dazu Auskunft geben unter 563:5573.

  2. Die Fläche ist mehrfach beprobt, d.h. untersucht und in sog.
    Belastungsklassen eingeteilt worden. Die stark belastete Fläche hinter dem
    ehemaligen Bürogebäude ( siehe auch die Seiten der Sudbürger) muß
    aufgrund des Gutachtens zwar auf eine Sondermülldeponie, jedoch nicht
    besonders gesichert abgetragen werden. D.h. die LKW sind mit Planen
    versehen, eine Waschanlage für die Reifen, wie beispielsweise in der
    Kohlfurth, auf dem ehemaligen Gelände von Baaske und anderen) ist zum
    einen wegen der “relativ“ geringen Schadstoffmenge, wegen des Wetters
    und der speziell errichteten Baustraße nicht notwendig.

  3. Das Gelände der Fabrik ist nach Aussagen von Herrn Conrad, diese
    stützen sich auf das Gutachten, nur gering belastet.

  4. Das gesamte Gelände wird abgetragen, auch wenn nicht überall in
    absehbarer Zeit eine Wohnbebauung erfolgen wird. D.h. die gesamte Fläche
    soll von allen Rückständen beseitigt werden.

  5. Im Verlauf des Jahres werden an der Straße Schöppenberg 4 Doppelhäuser
    errichtet werden, in naher Zukunft soll nach Aussagen von Herrn Conrad an
    der Sudberger Straße nicht gebaut werden.

  6. Wer immer Fragen habe, so Herr Conrad, solle diese doch bitte an ihn
    richten oder bei speziellen Sorgen sich auch gerne an Herrn Schmitz von
    der Stadt Wuppertal wenden.

    Corinna Schlechtriem
    Gesprächnotiz nach einem Telefonat mit Herrn Conrad am 15.01.2014.

    - verfasst 2014-01-16 22:36 in Kategorie:

    Kommentare

    Kommentare deaktiviert