Cronenberger Woche vom 13./14. Mai 2011 Seite 1

Liebe Leser

Ups, „Freitag der 13te“ – da wollen wir uns doch
mal „keinen Kopf machen“
und ganz optimistisch
durch den Tag gehen. Kollege
Matthias Müller tut das ohnehin,
denn er hat seine Portion
Pech bereits vergangenen
Freitag abbekommen.
„Foto und Bericht machen“
lautete der Auftrag, mit dem
im Gepäck er um 19 Uhr die
Picobello-Aktivisten der Sudbürger
zurück vom Müllsammeln
am Odenwaldhaus erwartete.
Müller hielt Ausschau
nach Sudbürger-Chefin
Sabine Böttcher & Co., nur: Sie
kam nicht! Anderthalb Stunden
hielt der Kollege wacker
Stellung, dann schaute er in
die Sudberger Dorfkneipe
rein. Und: Sabine Böttcher
war zwar nicht da, ansonsten
aber saßen die Sudbürger
längst gemütlich am Stammtisch
beieinander. Den Müll
hatten sie zuvor an der Fliegerwiese
zusammen getragen,
um dann „inkognito“ ins
Odenwaldhaus „einzufliegen“ – weil Sabine Böttcher
nicht zum Stammtisch konnte,
hatte Kollege Müller die weiteren
Picobellisten ohne Müllsäcke,
Handschuhe & Co. nicht
identifizieren können.
Dumm gelaufen, denn fürs
Foto war’s damit zu spät, aber
zum Glück hatten die Sudbürger
Aufnahmen gemacht, sodass
Sie heute trotz des Müller-
Pechs etwas von der verspäteten
Picobello-Aktion auf
der CW-Seite 8 lesen können.
In diesem Sinne wünschen wir
Ihnen an diesem Pech-Freitag
auf jeden Fall auch ein Happy-
End,

Ihre Cronenberger Woche

- verfasst 2011-05-13 20:06 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert