Cronenberger Anzeiger

Cronenberger +Telegramm+

+ + + Jahreshauptversammlung bei den Sudbürgern. In den fünf Jahren seines Bestehens hat der Bürgerverein Sudbürger eine Menge bewegt. In der Jahreshauptversammlung konnte die Vorsitzende Sabine Böttcher auch für das vergangene Jahr eine positive Bilanz ziehen. In Sachen des kontaminierten Hösterey-Geländes, das damals zur Gründung des Bürgervereins führte, gibt es allerdings bisher nur eine Ordnungsverfügung zur Umsetzung der vorliegenden Auflagen durch die Stadt Wuppertal. Trotzdem verweisen Bauschilder darauf, dass am nördlichen Rand mit einer Bebauung begonnen werden soll. Im letzten November waren erneut Bodenproben entnommen worden. Der Bezirksbürgermeister Michael von Wenczowsky dankte dem Bürgerverein für seine gute Arbeit. Ein großer Erfolg war erneut das sehr gut besuchte Osterfeuer. Vor Ort machten sich Mitglieder beim Imker Budde über die Haltung von Bienenstöcken kundig. Erfreut zeigte sich der Vorstand darüber, dass der südlichste Zipfel Wuppertals diesmal beim großen Schnee nicht wieder von der Welt abgeschnitten war. Der besondere Dank galt den Verkehrsbetrieben der WSW die zwischen Sudberg und Cronenberg einen „Quartierbus“ pendeln ließen. Der Vorstand erläuterte den Mitgliedern, warum der Verein im letzten Jahr nicht beim Picobello-Tag mitgemacht hat. Das Randalieren auf der Fliegerwiese ist deutlich zurückgegangen. Inzwischen kontrollieren hier verstärkt die Polizei und das Ordnungsamt. In diesem Jahr wird es wiederum ein großes Osterfeuer geben. Keine Änderung gab es bei den Vorstandswahlen.

Der Verein wird weiter von Sabine Böttcher
(l.Vorsitzende, Mitte), Corinna Schlechtriem (2. Vorsitzende, li.), Marion von Kürten (Kasse, re.) und Monika Ockenfels (Schriftführerin) geführt. +++

- verfasst 2011-01-28 14:31 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert