Wuppertaler Rundschau vom 16.11.2005

Mitreden erwünscht

Hösterey: Anwohner diskutieren Pläne
(urs). Um die künftige Bebauung der Industriebrache Hösterey in der Sudberger Straße 49 ging es bei einer Bürgerversammlung – und knapp 100 interessierte Anwohner kamen in den Gemeindesaal der Nikodemuskirche, um sich zu informieren. Die Cronenberger Bezirksvorsteherin Ingeborg Alker wies noch mal eingehend darauf hin, dass Informationen zu Bauvorhaben im Rathaus ausliegen und in der BV behandelt werden. „Hier ist Ihre Mitarbeit gefragt“, ermutigt Stadtteilparlamentschefin Alker die anwesenden Bürger.
Inwieweit die noch ausstehenden Ergebnisse der Bodenproben vom Hösterey-Gelände (das Umweltamt Wuppertal entnahm kürzlich Bodenproben) Einfluss auf ein Bauvorhaben haben könnte, ist noch nicht geklärt.

Experten im Boot
Die Bürgerinitiative hat jedenfalls vorgesorgt und mit Andreas Gilsbach einen Experten in Sachen Altlastenbearbeitung ins Boot geholt. Er soll der Initiative bei der Bewertung von Gutachten und Schriftsätzen helfen.

- verfasst 2006-05-26 19:59 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert