Cronenberger Woche vom 12./13. November 2010 Seite 6

Bürgervereine Unterschriften-Sammlung fürs Bürgerbüro

Cronenberg. Die Cronenberger Bürgervereine fordern den Erhalt des Cronenberger Bürgerburos mit den jetzigen Funktionen und haben dazu eine Unterschriften-Aktion gestartet. Wie berichtet, ist das Bürgerbüro im Zuge des städtischen Sparpakets stark gefährdet. Damit auch in Zukunft eine Bürgernähe der Verwaltung gewährleistet sei, bitten die Bürgervereine um Unterstützung für ihre Aktion und hoffen auf viele Unterschriften auf ihren Listen.
„Nur durch diesen Zusammenhalt können wir insbesondere die Verwaltung der Stadt zum Nachdenken und Einlenken anregen. damit dem Cronenberger Bürger unzumutbare Wege zum Rathaus in Barmen erspart bleiben“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Bürgervereine. Seit 1928 habe Cronenberg eine Verwaltungsstelle über alle Irrungen und Wirrungen hinaus – was einen Weltkrieg überstanden und sich bewährt habe, solle nunmehr de facto weitestgehend abgeschafft werden.

Nachdem sich die Bezirksvertretung zwischenzeitlich für den Erhalt des Bürgerbüros ausgesprochen hat‚ halten es Sudbürger Vorsitzende Sabine Böttcher, CHBV-Chef Rolf Tesche, Peter Vorsteher (Bürgerverein Küllenhahn) und Michael-Georg von Wenczowsky (Hahnerberg-Cronenfeld) sowie WiC-Vorsitzender Michael Ackermann
„für die Bürgernähe der Verwaltung dringend erforderlich“, dass der Rat der Stadt den Verwaltungsplänen Einhalt gebietet und die Schließungspläne auf Eis legt.
Unterschriften-Listen liegen in vielen Geschäften, Banken und anderen öffentlich zugänglichen Stellen aus. Auch in der CW-Geschäftsstelle an der Kemmannstraße 6 können Interessierte für den Erhalt des Dörper Bürgerbüros unterschreiben.

- verfasst 2010-11-13 20:22 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert