Bergische Küche - Hearengsstipp

Hearengsstipp

Salzheringsstückchen mit „Stippzaus“. Für zwei Personen nimmt man drei Salzheringe und wässert diese etwa anderthalb Tage lang; man gibt sie mehrmals in frisches Wasser, bis das Salz herausgezogen ist. – Die Zubereitung eines Hearengsstipps sollte am Abend vor der Mahlzeit geschehen. Man köpft die Heringe entgrätet sie und wäscht sie noch einmal unter fließendem Wasser ab. Dann schneidet man sie in etwa quadratzentimeter große Stücke. – Nun bereitet man die „Stippzaus“ : Man schält einen großen sauren Apfel und schneidet ihn in ½ Quadratzentimeter große Stückchen, hackt eine große Zwiebel fein und mischt sie darunter. Dann rührt man 1/8 l Milch, 1/8 l Büchsenmilch, etwas Sahne und 1 Eßlöffel gutes Salatöl an und mischt alles mit Apfel und Zwiebel. Mit wenig Weinessig und (wenn nötig) einer Prise Salz schmeckt man nun ab. – Danach gibt man die vorbereiteten Heringsstücke in die „Stippzaus“ und rührt alles gut durch. Mit gemahlenen geschälten Haselnüssen dickt man den Hearengsstipp nach Belieben. (Wer Gurken verwendet, der betrügt seine Gäste!) Zuletzt träufelt man noch einige Tropfen gutes Öl auf. Es ist sehr wichtig, daß der Hearengsstipp lange genug zieht! (Nachtisch : 1 Flasche Rheinwein!)

- verfasst 2009-11-01 21:11 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert