Bergische Küche - Gröne Koken

Gröne Koken

„Gröne Koken“, folgende Zutaten für ein 3 – Personen-Gericht:

2 Eier,
1 Teelöffel Salz,
½ Pfd. Mehl,
½ l Milch,
gehackten Schnittlauch,
durchwachsenen, geräucherten Speck und
etwas Schmalz zum Backen.

Die Eier zerschlägt man und verrührt sie mit dem Salz. Dann gibt man nach und nach das Mehl und die Milch dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig. Dabei muß man besonders auf das kurze Anrühren mit der Flüssigkeit achten, damit der Teig nicht zäh wird. Man darf die Masse nicht zu dick halten. Will man die „Pannekoken“ leichter machen, gibt man etwas zerlassene Butter unter den Teig. Jetzt hackt man so viel Schnittlauch, daß man mindestens 6 Eßlöffel Lauch erhält; mancher wird sogar die doppelte Menge bevorzugen. Den Schnittlauch mischt man nun unter den Teig für die „Gröne Koken“. Der durchwachsene, geräucherte Speck wird in Würfel geschnitten und portionsweise in der Pfanne angeröstet. Braucht man zum Backen zusätzlich Fett, nimmt man etwas Schmalz hinzu. Dann gibt man mit einem Schöpflöffel so viel Teig in die Pfanne, daß der Boden bedeckt ist. Man läßt „Gröne Koken“ unter öfterem Schütteln und Umwenden schnell hellbraun backen.
Die beste Beigabe zu „Gröne Koken“ ist Kopfsalat (Grüner Salat), den man mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer, gehackter Zwiebel und einer Prise Zucker zubereitet.

- verfasst 2009-11-01 21:06 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert