Bergische Küche - Appeltate

Appeltate

Hier das Rezept für eine altbergische „Appeltate“, einen Apfel-Plattenkuchen. (Den in der Pfanne gebackenen Apfelpfannkuchen nennt man „Appelkoken“) Schon vor 1700 wurde eine „Appeltate“ so gebacken:
Für eine große oder zwei kleine Platten nimmt man folgende Zutaten:

1 Pfd. Mehl,
1 Ei,
50 g Butter,
5O g Zucker,
1/3 l Milch,
50 g Hefe (oder heute 1 Päckchen Backpulver),
3 Pfd. reife Äpfel,
50 g Zucker zum Bestreuen (mit wenig Zimt).

Man knetet aus Mehl, Ei, Zucker, Butter und Milch einen Teig, vermischt ihn mit dem Backpulver, rollt ihn flach aus und breitet ihn auf ein mit Butter bestrichenes Blech aus. Dann besteckt man den Teig ganz mit kleinen Apfelstückchen und schiebt das Blech in den Backofen. Die Backzeit beträgt je nach Art des Ofens und der Hitze eine bis anderthalb Stunde. – Ist die Appeltate gar, nimmt man das Blech aus dem Ofen, bestreut den Kuchen sofort gleichmäßig mit Zimtzucker und bedeckt ihn schnell mit Pergamentpapier, bis der aufgestreute Zucker geschmolzen ist und eingezogen. Dann kann man das Papier entfernen.

- verfasst 2009-11-01 20:29 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert