Cronenberger Woche vom 7./8.03.2008 Seite 10

Hauptschule: GCU-Mitglieder contra Schließungspläne

Mitgliederversammlung unterstützt einstimmig das „Nein“ des Vorstandes / GCU sponsert kleinere Projekte im Dorfe

Sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU): Mit ‘37 Mitgliedern konnten Peter Capellen (Vorsitzender), Dr. Andreas Groß (2. Vors.) und Thomas Gass, sogar einen Teilnemer mehr begrüßen, als die GCU 2004 Mitglieder hatte.
Eben das ist eine Zahl, die sich das GCU-Führungstrio auf die Fahnen schreiben kann:
Nachdem sie vor vier Jahren an die Spitze des Dörper Wirtschaftsverbandes gewählt wurde, konnten Peter Capellen und seine beiden Vorstandskollegen die Mitgliederzahl von besagten 36 auf aktuell 52 Unternehmen steigern – ein Plus von fast 50 Prozent! „Wir sind dankbar für jedes Unternehmen, das mitmacht“, freut sich Peter Capellen gegenüber der CW über den Zuwachs. „Je stärker wir sind, desto mehr können wir bewirken.“
Die Erfolgsbilanz kommt nicht von ungefähr. Sie ist der Lohn für die engagierte Arbeit des GCU-Vorstandes, der Lohn dafür, dass die Gemeinschaft nun mitmischt und sich einmischt. Wie zum Beispiel in der aktuellen Diskussion um die Hauptschule Cronenberg. Der Schließungsplan der Verwaltung war das bestimmende Thema bei der GCU-Versammlung. Die GCU-Mitglieder bestätigten das Votum ihres Vorstandes.
Dass die GCU-Spitze öffentlich gegen die Schließungspläne Position bezogen hatte, wurde mit einem einstimmigen „Nein“ ZU den Schließungsplänen bekräftigt. Nicht nur das: Stahlwille Geschäftsführer Thomas Hirschfeld sagte spontan zu, bei der Podiumsdiskussion am 13. März (mehr dazu auf Seite 12) in der Aula der Hauptschule als GCU-Vertreter mit zu diskutieren.
Weiteres Thema der GCU-Versammlung waren die Aktivitäten für Lehrstellen-Suchende. Nachdem die GCU im vergangenen Jahr über richtige Bewerbungen und darüber informierte, welche Ansprüche die GCU-Firmen an ihre Lehrlinge stellen, soll es in diesem Jahr wieder eine Azubi-Börse geben. Diesmal will man sich allerdings nicht nur auf Cronenberg beschränken: Weil hier namhafte Firmen ansässig sind und Ronsdorfer Schüler in Cronenberg zur Schule gehen und umgekehrt, will die GCU die Börse auf den Südhöhen-Nachbarn Ronsdorf erweitern. Der Termin für die Börse wird nach den Sommerferien liegen.
Zwar mit kleineren Beträgen, aber immerhin: Die GCU will auch ihr Engagement als Sponsor im Dorf verstärken. Aktuell hat die GCU schon einen jährlichen Preis für die besten Schüler der weiterführenden Dörper Schulen ausgelobt. Nun will sie zusätzlich kleinere Projekte sponsern: Als Beispiele für mögliche Zwecke benennt GCU-Chef Capellen den Ersatz einer verrotteten Bank oder auch die Reparatur eines kaputten Zauns an der Samba-Trasse – „das würde sonst Jahres dauern, bis jemand hier was macht“.

Vorschläge – Kontakt

W er einen Vorschlag zu möglichen Sponsoring-Projekten hat, kann sich mit der GCU über Peter Capellen (Tel. 247 27 47) oder auch über die neue Internetpräsenz der GCU unter www.gcuev.de in Verbindung setzen. Natürlich sind hier auch Firmen der richtigen Adresse, wenn sie der GCU beitreten möchten.

- verfasst 2008-03-08 21:12 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert