Westdeutsche Zeitung vom 05.04.2007

Organisation organisieren
WERKZEUGKISTE Neu gegründeter Verein soll die Risiken einer Großveranstaltung verringern.

Von Hartmut Schmahl

Die Cronenberger Werkzeugkiste ist weit über den Stadtteil hinaus bekannt. Sie hilft als gemeinnütziges Volksfest seit 35 Jahren behinderten Menschen in Wuppertal, später auch in der Partnerstadt Schwerin.
Das geschieht seit 1972 durch Sachspenden und finanzielle Zuwendungen, deren Gesamtvolumen bereits mehr als 820 000 Euro beträgt. Die frühere Bundestagspräsidentin Annemarie Renger, der ehemalige Bundesaußenminister Genscher sowie der frühere Minister Norbert Blüm haben unter anderen diese größte Hilfsaktion für Behinderte im Bergischen Land unterstützt. Dieses Fest in der Cronenberger Ortsmitte braucht viele helfende Hände. Die Organisation wurde vom Cronenberger Heimat- und Bürgerverein, dem örtlichen DRK, der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg und vor Jahren auch von der damaligen Gemeinschaft Cronenberger Industrie durchgeführt. Viele Vereine und Organisationen, aber auch Private und Firmen unterstützten dieses Wohltätigkeitsfest.
Die anhaltend große Resonanz ermuntert die Beteiligten, den erfolgreichen Weg fortzusetzen.
So folgt am 16. Juni in diesem Jahr in der Ortsmitte die 19. Cronenberger Werkzeugkiste. Die Arbeit der bisherigen Organisationen ist noch mehr geworden. Permanent steigen die behördlichen Auflagen und zusätzlichen Sicherheitsanforderungen, aber auch die Kosten und Risiken. Deshalb ist aus der Mitte der bisher schon Aktiven ein eingetragener Verein gegründet worden. Gründungsmitglieder des Cronenberger Werkzeugkiste e.V. sind die drei Bürgervereine CHBV, Hahnerberg-Cronenfeld (BHC) und die Sudbürger, wie bisher die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg, das DRK, aber auch die W.I.C — Wir in Cronenberg. Der Bürgerverein Küllenhahn muss noch intern die formellen Voraussetzungen schaffen.
Den geschäftsführenden Vorstand bilden Stefan Alker (1. Vorsitzender), Peter Mühlhoff (stellvertretender Vorsitzender), Ralf Funke (Kassierer), Manfred Stader (Schriftführer). Dem Vor- stand gehören an Michael Schmiedecke (DRK), Adolf Mül1er (W.iC.) und Frank van Balen von den Sudbürgern.

• VEREINSZWECK
DIE Gründer haben den Vereinszweck in diesem Zusammenhang erweitert. Er ermöglicht nun, neben der Unterstützung und Förderung behinderter Menschen künftig auch die Unterstützung Cronenberger Vereine oder Institutionen. Gedacht ist insbesondere an die Gemeinnützigen Bereiche Jugendhilfe, Altenhilfe, Wohlfahrtswesen, Umweltschutz, Brauchtumspflege oder Sport.

- verfasst 2007-04-06 20:23 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert