Cronenberger Anzeiger vom 14. März 2007

Cronenberger ++ Telegramm +++

+++ Infoveranstaltung der Cronenberger Ortsgruppe von Bündnis 90 / Die Grünen und des Sudbürger e.V. in der Nikodemuskirche. “Wieviel Bebauung verträgt Sudberg ?“, die bange Frage, zu deren Diskussion man sich jetzt auch am Freitag in einer Versammlung getroffen hat, schwebt bereits seit längerem über den Köpfen der Einwohner des Wuppertaler Südens. Eine Liste verschiedener Grundstücke auf denen eine Bebauung “eventuell möglich wäre“, hatte den Bürgerverein und die Politik auf den Plan gerufen. ‘Berücksichtigt man auch leichter zu genehmigende Einzelmaßnahmen, könnte man mit einer Zahl von rund 100 neuen Wohneinheiten in Sudberg rechnen“, so Peter Vorsteher von den Grünen und Sabine Böttcher vom Vorstand der Sudbürger unisono. “Eine Zahl, die sicher so einiges nach sich zieht, dass man sich mal genauer angucken muss.“ Gemeint sind hier in erster Linie infrastrukturelle Dinge, wie Straßenkapazitäten und Versorgungsmöglichkeiten, aber auch Fragen z.B. der Lärmentwicklung durch ein Mehr an Fahrzeugen. “Wir wollen kein Bauverhinderungsverein sein“, macht Frank van Balen als Vorsitzender der Sudbürger die Position des Bürgervereins deutlich, “möchten aber sicherstellen, dass Fehlentwicklungen ausbleiben.“ Positiv in diesem Zusammenhang war die eindeutige Aussage von Eigentümern der zuvor genannten Grundstücke, keine Baumaßnahmen durchführen oder planen zu wollen. +++

- verfasst 2007-03-13 19:10 in Kategorie:

Kommentare

Kommentare deaktiviert